Sturz der Tage in die Nacht


"Für kurze Augenblicke ist man versucht zu glauben, Ravic Strubel habe einen leichten Roman geschrieben. […] Aber natürlich wird die Geschichte inhaltsschwer, verstörend sogar, und die Autorin fährt ein in menschliche Untiefen wie in ein Bergwerk. Es ist ein echter Strubel-Roman."
Gabriele von Arnim, Die Welt, 13.8.2011


"Lichter als sonst, leichter, luftiger, konkreter auch als je bei Antje Rávic Strubel. Aber nicht weniger tiefenscharf, nicht weniger präzise und dennoch rätselvoll schwebend, melodiös in der Sprache und schön in den Bildern."
Elmar Krekeler, Welt Kompakt und Welt Online 17.8.2011


"Ein seltsames Raunen und Ahnen beherrscht die dichte Atmosphäre dieses Romans, der immer tiefer in die DDR-Zeit zurückführt und schließlich das Ausmaß einer griechischen Tragödie erhält."
Andrea Gerk, NDR, 25.08.2011


"Auch wenn im diesjährigen Bücherherbst mal gerade die ersten Blätter gefallen sind: der Roman von Antje Rávic Strubel besitzt die Potenz, unter den interessantesten und wichtigsten zu sein."
Carsten Wist, Antenne Brandenburg, 11.08.2011

Denis Scheck spricht mit Antje Ravic Strubel über
"Sturz der Tage in die Nacht"

Das Erste, Sendung "Druckfrisch", 18.12.2011



Antje Rávic Strubel spricht über ihren Roman
"Sturz der Tage in die Nacht"

Interview Lounge TV, Antje Rávic Strubel im Gespräch, 13.01.2012



Kontakt  |   Impressum

Romane Gebrauchsanweisungen

Anthologien

Übersetzungen

Essays